Berichte


Int. Schleswig-Holstein Cup

02.11.2019

Mit zwei „alten Hasen“ und zwei Neueinsteigern startete ein Teil des Teams auf dem Int. Schleswig-Hostein-Cup in Kaltenkirchen; das Turnier war zahlenmäßig nicht sehr groß ausgeschrieben, sodass etwas weniger Kampfpaarungen zustande kamen als gewohnt.

 

Ein idealer Boden für den Einstieg ins Wettkampfgeschehen für die beiden Neuen, Dajana und Dominik, die jeweils ins Finale gelangten und sich dort erfolgreich durchsetzen konnten. Am Ende nahm jeder Pokal und Turniersieg in seiner Klasse mit nach Hause.

 

Dominik bezwang in der Klasse der B-Jugend bis 49 kg den Dänen Mikj Frederiksen von Kolding Huma TKD über drei Runden deutlich mit 15:5, ließ dabei keinen Zweifel an seinem Siegeswillen und holte sich bei seinem ersten Einsatz gleich den Sieg.

 

Auch Dajana kämpfte zum ersten Mal auf offiziellem Boden, fackelte nicht lange und erzielte in der Klasse der C-Jugend bis 52 kg beim Stand von 28:2, den sie durch einige Kopftreffer und gut getimte Konter herausgearbeitet hatte, einen KO: Die Lokstedter Gegnerin Liz Maira Minder wurde nach einem weiteren Kopftreffer ausgezählt.

 

Routinier Stefanos dominiert sein Finale bei der C-Jugend bis 35 kg von Beginn an; durch energische und variable Kampfesführung entstand rasch ein großer Punktevorsprung zu seinem deutlich größeren Gegner Thore Schröder aus Benefeld-Cordingen. Stefanos ließ ihm jedoch keine Chance; beim Stand von 36:4 wurde der Benefelder angezählt und sein Coach gab per Handtuch auf. Für Stefanos ein weiterer Turniersieg in diesem Jahr.

 

 

Marie, die noch der A-Jugend angehörte, startete freiwillig bei den Damen, da diese Klasse im nächsten Jahr für sie ansteht und konnte mit einem Abbruchsieg bei rekordverdächtigen Trefferpunkten von 52(:11) zum Ende der zweiten Runde ebenfalls das Finale gewinnen, hier schlug sie nach der 20-Punkte-Regel überlegen die Dänin Nadja Khafary (Aabenraa TKD) bei den Damen bis 57 kg.



Final-6-Series NRW - Int. NRW Masters

05.10.2019

Einen echten Lauf hatten wir auf dem Finals6-Turnier NRW Masters in Bonn, denn wir gewannen neun von insgesamt zehn Kämpfen.

In der LK 1 dominierte Johanna (Damen – 57 kg) alle drei Gegnerinnen und erzwang im Vorkampf einen Abbruchsieg mit 23:3 gegen Mona Afsharian (Sportwerk Düsseldorf). Das Halbfinale gegen die mehrfache Bronzemedaillengewinnerin auf Weltranglistenturnieren bei der Jugend und der Deutschen Meisterschaften 2018 der Damen, Theresa Walther (NRW, 9:6) sowie das Finale gegen Caroline Bauer (TKD Aken, 23:13) gewann Johanna jeweils deutlich nach Punkten. Turniersieg und Platz 1 für Johanna.

Auch Stefanos hatte drei Kämpfe zu bewältigen und zeigte eine glänzende Leistung. Keiner seiner Gegner der männlichen Jugend C -35 kg der LK 2 brachte seinen Kampf über die Runden, denn Stefanos zwang nicht nur seinen Viertelfinalgegner Zaher Faddo (TKD Axel Müller) beim Stand von 12:1 zur Aufgabe, sondern erzielte auch sowohl im Halbfinale gegen Jan Wiedemann (Sporting TKD, NRW) beim Stand von 40:18 (trotz ungewöhnlich rauer Sitten auf der Fläche) als auch im Finale gegen Markus Bergmann (TKD Verler Adler) beim Stand von 29:7 jeweils einen Abbruchsieg nach der 20-Punkte-Differenz-Regel. Turniersieg und Platz 1 also auch für Stefanos.

Für Kostas lief es zunächst ebenfalls hervorragend. In der Leistungsklasse 1 der Jugend A - 68 kg überwand er im Viertelfinale mühelos Magnus Nagel (Team Münsterland, NRW) per Abbruchsieg zum Ende der zweiten Runde beim Stand von 36:4. Auch das Halbfinale gegen Alexander Barz (KSZU Meiningen, Thüringen) stellte von der Aufgabe her kein Problem dar, sodass Kostas mit 17:4 nach Punkten ins Finale einzog. Jedoch zog er sich im Verlauf dieses Kampfes diverse Verletzungen an den Beinen und Füßen zu, beschloss aber trotz der Schmerzen das Finale gegen Chika Ozokwere (PSV GmHütte) anzutreten. Der über alle Runden bis zum Schluss offene Kampf endete mit einem 9 : 9 - Gleichstand. In der darauf folgenden Golden Point Runde punktete der einen Kopf größere GM-Hütter dann zuerst. Somit „nur“ Platz 2 für Kostas.

Ayana startete in der Klasse der weiblichen A-Jugend - 59 kg (LK 2), gelangte hier direkt ins Finale und siegte gegen Ende eines langen Wettkampftages über Luisa-Marie Quack vom Sportwerk Düsseldorf deutlich überlegen mit 15:7 Punkten. Somit Platz 1 für Ayana.

Für uns Trainer war dies ein sehr erfreulicher Tag. Dieses hochwertige Taekwondo bei unseren Schülern zu sehen ist der Grund, warum wir so hart dafür arbeiten. Das Team gab alles und präsentierte in jeder Hinsicht, von Kampfgeist bis Taktik, eine glänzende Leistung - mindestens so glänzend wie die riesigen Pokale. Unseren Dank auch an Janni Tzagas für die wie immer sehr hilfreiche Unterstützung. Lob gab es auch von Landestrainer Hayati Yardim. Als Niedersachsen wurden wir im Übrigen von Nordrhein-Westfalen lobend auf die erstklassige Leistung der niedersächsischen Kampfrichter angesprochen. Dies möchten wir nicht unerwähnt lassen und geben es an dieser Stelle ebenfalls gern zur Kenntnis.



Erfolgreiche Gurtprüfung in Arnum

29.09.2019

Sechs Teilnehmerinnen stellten sich am Sonntag der  kampforientierten Gurtprüfung durch Bundesprüfer Wolfgang Falke, der dazu aus Bad Eilsen angereist war, konnten alle durch ihre Leistungen überzeugen. und bestanden in sämtlichen Fächern.

Zum 8. Kup  gratulieren wir Dajana, Hanna und Greta, die insgesamt überdurchschnittlich bestanden.

Besonders hob der Prüfer die Leistungen von Mona, Rayhana und Milana hervor, die auch nach Trainermeinung - normalerweise sparsam mit Lob - eine absolut herausragende Prüfung  zum 9. Kup ablegten.

Glückwunsch an dieser Stelle nochmals an alle!



Int. Norddeutsche Meisterschaften

14.09.2019

Auch in diesem Jahr nahmen sechs unserer Kämpfer*innen an den internationalen Norddeutschen Meisterschaften in Pinneberg teil und konnten am Samstag insgesamt 4 Turniersiege und 2 Silbermedaillen erzielen.

In der Jugend C bis 35 kg II feierte Stefanos nicht nur einen glänzenden Finalsieg, indem er seinen Gegner Alexander Stade (Golden Lions) beim Stand von 30:1 zur Aufgabe zwang, sondern auch seinen 20. Turniereinsatz im Vollkontakt-Taekwondo: Er fügte hier seiner Erfolgsliste von 14 Plätzen auf dem Treppchen mit dem 15. Podest-Rang auch zugleich seinen 7. Turniersieg hinzu. Landestrainer Hayati Yardim coachte – da es zu Überschneidungen mit anderen Kämpfen der Arnumer kam – an dieser Stelle unseren Dank - und freute sich über die gut umgesetzten Anweisungen.

Auch Johanna, die nicht nur für die SV Arnum, sondern auch für den Landeskader Niedersachsen antrat, konnte Pokal und den offiziellen Titel holen. In der Leistungsklasse 1 der Damen bis 57 kg bezwang sie problemlos die Dänin Camilla Retzlaff Hvass; mit dynamischen Angriffskombinationen setzte Johanna einen Abbruchsieg nach der 20-Punkte-Differenz-Regel beim Stand von 25:4 bereits zum Ende der 2. Runde durch. Somit Titel für Johanna.

 Auch Jette erreichte die 20-Punkte-Differenz beim Stand von 25:5. In der weiblichen Jugend A bis 49 kg II erkämpfte sie während der dritten Runde den entsprechenden Abbruchsieg, wobei die Differenzregel zeitgleich mit dem Handtuch von Finalgegnerin Yelizaveta Lutzak (SC Europe) griff. Also Gold und Pokal für Jette.

Für Trainingspartnerin Marie, die im Finale der Jugend A bis 52 kg II Viola Wunstorf (Han-Dok) nach Punkten unterlag  und Trainingspartnerin Cosima (Damen bis 49 kg II), die ebenfalls das Finale nach Punkten abgeben musste, gab es immerhin jeweils die Silbermedaille.



Int. Hamburger Meisterschaften

07.09.2019

Auf den Int. Hamburger Meisterschaften starteten wir mit  Teilnehmern, von denen die drei Damen mit dem Turniersieg heimkehrten; dazu gab es ein Mal Bronze.

 

In der Leistungsklasse 1 wurde Kostas mit der  Jugend A bis 73 kg zusammen gelegt; entsprechend groß und schwer war sein Gegner aus Berlin. Kostas zeigte im Halbfinale einen klugen Kampf, unterlag letztendlich aber dem sehr großen Berliner Ahmed Mohammad nach Punkten und erhielt hier die Bronzemedaille.

Ebenfalls in der LK 1 startete Johanna bei den Damen -57/-62 kg, die ihren Finalsieg mit 43 zu 9 Punkten mühelos gegen Salma Arsanauks (Naders Gym, Hamburg) gewann, sodass es am Ende der zweiten Runde zum üblichen Abbruchsieg nach der 20-Punkte-Differenz-Regel kam.

Stefanos hatte etwas Lospech - in der mit 7 Teilnehmern besetzten Klasse der Jugend C -35 kg wurde ihm gleich im Viertelfinale der spätere Turniersieger sowie deutlich größere und schwerere Hamburger Taha Ömer Öztürk zugelost; Stefanos gelang es alle vorgegebenen taktischen Aufgaben umzusetzen und lieferte ab, musste sich hier jedoch letztendlich nach Punkten geschlagen geben.

Den Turniersieg in der LK 2 holte sich  Ayana bei der Jugend A bis 59 kg; souverän erzwang sie bereits in der zweiten Runde des Finals gegen Isabella Ciszewski einen schnell steigenden Punktevorsprung, sodass die Gegnerin das Handtuch werfen ließ.

Für Cosima war bei den Damen -49/-53kg der LK 2 nur eine Gegnerin gelistet; diese trat jedoch aus unbekannten Gründen nicht an, sodass Cosima zu ihrer Enttäuschung ein kampfloser Sieg eingetragen wurde; auf den Pokal verzichtete sie unter diesen Umständen dankend. 



Kinder- und Jugend-Sportlerehrung der SV Arnum

25.08.2019

Parallel zum in Arnum ausgerichteten Basis-Lehrgang fand im Rahmen des Musikfrühschoppens die Kinder- und Jugend-Sportler-Ehrung der SV Arnum statt.

Nominiert waren von der Sparte Taekwondo die Wettkämpfer Stefanos und Leticia. 

 

Während Leticia aus familiären Gründen nicht teilnehmen konnte, nahm Stefanos Urkunde und Präsent entgegen - überreicht durch die Vereinsvorsitzenden Harald Gries und Vize Wilfried Petersen.

Anschließend eilte Stefanos zum Lehrgang  mit dem Landestrainer in der Schulsporthalle, wo er zur Teilnahme am nächsten Kader-Lehrgang eingeladen wurde.



Basis-Lehrgang der NTU mit Landestrainer Hayati in Arnum

25.08.2019

Wie alljährlich fand an auch diesmal wieder am letzten Augustwochenende der NTU-Basislehrgang Kampf bei uns in Arnum statt. Landestrainer Hayati Yardim vermittelte in dem Tageslehrgang in zwei Trainingseinheiten den über 50 Teilnehmern aus ganz Niedersachsen wichtige Techniken und Grundsätze des Vollkontakt-Taekwondo. Bei wie üblich großer Bandbreite an Voraussetzungen der Teilnehmer gelang es ihm wie immer eine spannende Mischung aus Trainingsaufgaben anzubieten. In der zweite Einheit  konnte im Sparring das Gelernte erprobt werden. Den Abschluss bildete ein Vorführsparring durch die erfahrenen Wettkämpfer Johanna Beyer (SV Arnum) und Jasper Scholz (Benefeld).



Ehrung der Stadt Hemmingen

30.05.2019

Bei der Sportler-Ehrung der Stadt Hemmingen wurden Ayana und Konstantinos in der Kategorie Jugend für ihre herausragenden Erfolge der letzten 12 Monate von Bürgermeister Schacht-Gaida und 1. Vorsitzenden der SV Arnum Harald Gries im Hemminger Strandbad ausgezeichnet.



Int. Ostdeutsche Meisterschaft in Schönebeck

15.06.2019

Mit 4x Gold und einer Silber-Medaille kamen unsere fünf Starter von der mit ca. 200 Teilnehmern besetzten Off. Ostdeutschen Meisterschaft aus Schönebeck bei Magdeburg zurück.

In der Leistungsklasse II dominierte Ayana durch vielfältige Mehrfachtechniken und setzte sich sowohl im Halbfinale als auch im Finale der A-Jugend bis 55 kg durch - jeweils per Abbruchsieg. 

Trainingskollegin Jette gelang das Gleiche; sie zwang bis 49 kg II ihre Finalgegnerin zur Aufgabe beim Stand von 41:1 Punkten. Während Marie sich in der A-Jugend bis 53 kg II mit Silber zufriedengeben musste, fand sich für Cosima keine Gegnerin - somit kampfloses Gold. 

In der LK I holte Kostas in der A-Jugend bis 68 kg problemlos den Titel; er schlug u. a. den Deutschen-Vize-Meister von 2018.



NTU-Vollkontakt-Turnier in Hemmingen

25.05.2019

Zum 6. Mal in Folge richtete die Taekwondo-Sparte der SV Arnum das Vollkontakt-Turnier des niedersächsischen Landesfachverbandes NTU in der Tribünensporthalle der KGS Hemmingen aus. Unter der Schirmherrschaft von Herrn Bürgermeister Schacht-Gaida traten Teilnehmer aus ganz Norddeutschland, aber auch NRW, Thüringen, Hessen und Rheinland Pfalz an.

 

Auch 7 Sportler*innen der SV Arnum nahmen trotz anstrengender Turnier-Aufbauarbeiten daran teil und erreichten alle die Medaillenränge.

Turniersieg und somit Goldmedaillen gab es für Ayana Hilmer (A-Jugend bis 55 kg), Cosima Kinze (Damen bis 49 kg) sowie Marie Schlunk (A-Jugend bis 52 kg), wobei es in der Klasse bis 52 kg zu einem vereinsinternen Finale kam.

Hier setzte sich Marie Schlunk nach spannendem und sehr dynamischem Kampf mit nahezu ausgeglichenem Punkteverlauf gegen ihre Trainingspartnerin und gute Freundin Jette Daum durch, die sich zuvor auf der anderen Poolseite im Halbfinale per Abbruchsieg bei 32:9 über die Rheinland-Pfälzerin Sina Heidecker (Cheong Do) für das Finale qualifiziert hatte. Erwartungsgemäß schenkten sich die beiden auf der Matte nichts; somit Silber für Jette Daum bei beiderseits sehr guter Leistung.

Silber gab es hier auch für Stefanos Tzagas bei der C-Jugend bis 32 kg, der nach einem Abbruchsieg wegen einer Nasenverletzung des Hamburgers Sunaj Shaqiri ins Finale kam. Dort konnte er einen in der ersten Runde entstandenen Rückstand trotz spannender Aufholjagd nicht mehr hinreichend ausgleichen und musste den Turniersieg an den Wuppertaler Vadim Goyan, der einen sehr guten Kampf lieferte, abgeben.

Bronze erreichte Debora Gröne bei der A-Jugend bis 55 kg, die trotz schwerer Erkältung antrat und eine Halbfinalniederlage nach Punkten gegen Viola Wunstorf hinnehmen musste. Die Hildesheimerin wiederum gab später ihr Finale und den Turniersieg freiwillig an Ayana Hilmer ab, die auf der anderen Poolseite der Klasse im Finale stand.

Pech mit der Messtechnik hatte Kostas Arampatzis bei der A-Jugend bis 68 kg, für den während der ersten beiden Runden trotz harter Körpertreffer zur Weste keinerlei Punkte registriert wurden, worüber sich auch Gegner Chika Ozokwere aus Georgsmarienhütte wunderte. So war da nichts zu machen, trotz schönen Kampfes, definitiv auch seitens des deutlich größeren Georgsmarienhütters, dessen Kopf schwer zu erreichen war. Somit diesmal nur Bronze für Kostas.

 

Der neue NTU-Kampfrichter-Referent Andreas Weber hatte von Beginn an alles im Griff und lieferte einen reibungslosen Verlauf; aus Wettkämpfersicht eine wirklich gute Kampfrichterleistung mit aufmerksamen konsequenten Referees. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

 

 

Als Ehrengast konnten wir Hans-Henning Kirchhoff begrüßen, der, zu seiner Zeit dreifacher Deutscher Meister und jahrelanges Mitglied der Jugendnationalmannschaft, einen Teil der Sportlerehrungen übernahm. Für ihre Erfolge in den letzten 12 Monaten wurde Lukas Höffelner, Mara Ranck (beide BSV Jitae Stadthagen), Felix Brinster und Julian Berngardt (beide PSV GmHütte) sowie Johanna Beyer und Kostas Arampatzis (beide SV Arnum) jeweils ein kleines Präsent überreicht.  



Offener Hessencup in Bad Soden Salmünster

11.05.2019

 

Ohne eine einzige Niederlage behaupteten sich die vier Kämpfer*innen der SV Arnum am Samstag in Bad Soden Salmünster auf dem mit ca 200 Teilnehmern aus Hessen, NRW,  und Rheinland-Pfalz besetzten Offenen Hessencup und brachten alle die Goldmedaille nach Hause. Für Arnum starteten Kostas (Jugend A -68 kg), Marie (Jugend A – 52 kg), Jette (Jugend A -49 kg) und Stefanos (Jugend C – 32 kg).

 Besonders hervorheben möchten wir die Leistung von Stefanos; der in zwei von drei Kämpfen jeweils einen Abbruchsieg erzielen konnte. So fegte er im Viertelfinale Felix Lenhart (Rheinland Pfalz) beim Stand von 44:24 bereits zum Ende der zweiten Runde von der Matte. Auch im Halbfinale setzte er sich problemlos durch und bezwang den Steinberger Mehmet Tello (Hessen) deutlich mit 31:16 mit klugen Eröffnungen und variabler Kampfführung. Auch seinen stürmisch angreifenden Finalgegner Sami El Yaouti, der sich auf der anderen Poolseite auch per KO ins Finale gekämpft hatte, konnte der 11-jährige jederzeit kontrollieren, unterband dessen Pläne und machte, wie auch im Vorkampf, zum Ende der zweite Runde beim Stand von 41:5 den Sack per Abbruchsieg zu, während gleichzeitig auf den Nachbarfläche Jette ihren Finalkampf mit 33:24 gewann.



German Open 2019 in Hamburg

31.03.2019

Dass der gleichzeitige Wechsel der Alters- und Gewichtsklasse stets eine besondere Herausforderung darstellt, galt auch für unseren Europameisterschaftsteilnehmer bei den Kadetten, Kostas Arampatzis; der gerade erst 15Jährige trat bei seinem ersten A-Jugend-Kampf auf dem Weltranglistenturnier German Open in der Klasse bis 68kg an. Erwartungsgemäß konnte unser eigentlich erfolgsgewohnter Sportler dort noch nicht in die Medaillenränge vordringen. In den Vorrunden war für ihn Schluss, als er auf den 17jährigen Alexander Foster (Great Britain) traf; nachdem Kostas die erste Hälfte der Gesamtkampfzeit noch in Führung lag, stellte sich der Engländer auf Kostas Kampfstil ein und konnte sich noch deutlich nach Punkten absetzen, sodass Kostas dem Vizeeuropameister von 2016 und Dutch Open-Drittplatzierten in 2019 nach Punkten unterlag.

 



Gurtprüfung in Arnum

31.03.2019

Mit Erfolg bestanden alle Teilnehmer die Gurtprüfung zum nächsten Kup; Prüfer Wolfgang Falke war nach Arnum angereist, so dass die Prüfung auf heimischem Boden stattfinden konnte. Alle TeilnehmerInnen bestanden in allen Fächern und lieferten eine sehr gute Leistung ab.

 

Zum 9. Kup: Marlon Schneider und Greta Siems

Zum 7. Kup: Debora Gröne, Jette Daum und Marie Schlunk

Zum 6. Kup: Ayana Hilmer 

 

Wir gratulieren zur gezeigten Leistung. Danke auch an die Helfer Dajana, Ariyan und Cosima, die als Partner agierten.



NTU-Basis-Lehrgang Vollkontakt in GMHütte

03.02.2019

Der erste Basis-Lehrgang Vollkontakt des Jahres fand beim Polizeisportverein Georgsmarienhütte mit über 60 Sportlern statt. Zum erste Mal waren auch unsere Nachwuchssportler dabei. 

Unter der Leitung von Landestrainer Hayati Yardim wurden zwei Trainingseinheiten absolviert. Der Fokus lag diesmal auf den Erfordernissen der aktuellen Wettkampfordnung sowie den damit verbundenen technischen Besonderheiten. Am Ende der letzten Einheit fand wie immer ein ausgedehntes Sparring statt, bei dem die Teilnehmer das Erlernte am Gegner erproben konnten.

 



Int. Nordic Open in Kaltenkirchen

02.02.2019

Von der Nordic Open, einem in Kaltenkirchen (Schleswig Holstein) ausgetragenen Turnier der Nachwuchsklasse K II mit Teilnehmern aus Norddeutschland und Dänemark, brachten wir einen Turniersieg und
zwei Silbermedaillen mit. Durch Schulveranstaltungen oder
Erkrankungen war das Team auf nur vier Sportler reduziert, sodass das Ergebnis trotz definitiv guter Leistung aller entsprechend mager ausfiel.

 

In der Klasse bis 52 kg der weiblichen Jugend A kam es zu einem vereinsinternen Finale, das Marie Schlunk für sich entscheiden konnte,
sie siegte nach Punkten über Trainingskameradin Jette Daum (somit Silber); die beiden schenkten sich trotz Freundschaft nichts, sodass ein schöner Finalkampf zu sehen war.

 

Für Cosima Kinze gab es Silber bei den Damen -52 kg. Sie musste
das Finale gegen die Hamburgerin einerseits aufgrund deutlichen Größenunterschiedes, andererseits aber auch gewisser Unregelmäßigkeiten bzgl. der Fauststoßhöhe der Gegnerin (was zu unserer Verärgerung aber nicht geahndet wurde) nach Punkten abgeben.

 

 

Etwas unglücklich verlief das Turnier auch für Stefanos Tzagas, der in
seinem Vorkampf der  C-Jugend -32 kg (Viertelfinale) zum Ende der
zweiten Runde mit 7:5 führte. Wegen eines akuten gesundheitlichen
Problems während der Pause konnte der Kampf aber in der letzten
Runde nicht weitergeführt werden, sodass dem Lübecker Gegner der
Sieg zugesprochen werden musste und Stefanos somit vor Erreichen
der Medaillenränge ausschied. 

... weitere Fotos folgen noch!